Modern technology gives us many things.

SMS jetzt mit Emojis: Das Ende der Text-Bausteine

0 11

Googles Entwickler arbeiten weiter an Erweiterungen der SMS-App, welche die Zusammenarbeit mit Apples iMessage verbessern sollen. Das könnte für Android-Nutzer ein Ende von störenden Textbeschreibungen bedeuten.

SMS jetzt mit Emojis: Das Ende der Text-Bausteine

Googles Nachrichten-App zeigt Reaktionen von iMessage-Nutzern aktuell als Text an.Bildquelle: Holger Eilhard / inside digital

Android-Nutzer, die sich regelmäßig mit Besitzern eines iPhones unterhalten, kennen möglicherweise die nervigen Texte, die iMessage generiert. Diese Eigenschaft von Apples Nachrichten-Anwendung will sich Google in der eigenen SMS-App zunutze machen.

Googles SMS-App soll iMessage-Reaktionen erkennen

9to5Google hatte vor einigen Wochen die Neuerung bei der Untersuchung der aktuellen Beta-Version von Googles Nachrichten-App entdeckt. Die Entwickler in Mountain View arbeiten demnach weiter daran, die unschönen Reaktionen von iMessage zu erkennen. Insbesondere bei Gruppen-Chats zwischen iPhone- und Android-Nutzern können diese extrem störend sein. Nun stellt Google das Feature für die ersten Nutzer bereit. Die neue „Übersetzungsfunktion“ hat aber einen Haken.

Bisher wies nur eine Einstellung in Googles Nachrichten-App auf die Arbeiten der Entwickler hin. Diese trägt derzeit die Bezeichnung „Zeige iPhone-Reaktionen als Emoji an“ („Show iPhone reactions as emoji“). Automatisierte Antworten von iMessage, wie beispielsweise das schlichte „Gefällt: …“, werden damit schon bald der Vergangenheit angehören.

Endlich Emojis

Sie erscheinen dann, wenn ein iPhone-Nutzer auf eine reguläre SMS mithilfe einer Emoji-Reaktion antwortet. iOS bietet sechs verschiedene Reaktionen an, mit denen Android-Geräte in der Regel nichts anfangen können. Daher erscheinen in Googles SMS-App Texte wie „… ein Herz hinzugefügt“ oder „Gefällt: …“ als Antwort.

Die Googles App erkennt dabei die eingehenden Nachrichten und ordnet dem passenden Text ein Emoji zu. Die sterilen Reaktionstexte der App könnten also schon bald für alle Nutzer der Vergangenheit angehören und durch schicke Emojis ersetzt werden. Googles App unterstützt schon heute die Reaktionen in der Nachrichten-App. Diese werden aber nur in Chats mit RCS (Rich Communication Services) unterstützt und unterscheiden sich von den Reaktionen in Apples iMessage.

Googles ersetzt Reaktionen durch eigene Emojis

Wie 9to5Google nun in einem weiteren Bericht beschreibt, nutzt Google bei der Übersetzung der Emojis in vier der sechs Fälle nicht die ursprünglichen Reaktionen. Lediglich beim „Daumen hoch“ und „Daumen runter“ wird auch auf einem Android-Smartphone dasselbe Emoji angezeigt.

Sendet ein iPhone-Nutzer ein Herz wird daraus auf der Android-Seite ein Gesicht mit herzförmigen Augen (?). Das „Haha“ in iMessage ersetzt Google durch ein Gesicht mit Freudentränen (?). Die Ausrufezeichen übersetzt die SMS-App auf einem Android-Smartphone mit dem Gesicht mit offenem Mund (?); aus dem Fragezeichen wird ein grübelndes Gesicht (?).

iPhone-Nutzer, die die Nachrichten-App zum Versenden von Reaktionen nutzen, sollten also bedenken, dass diese auf Android-Geräten möglicherweise missverstanden werden könnten. Android-Nutzer können die automatische Übersetzung – sobald diese zur Verfügung steht – in den erweiterten Einstellungen der SMS-App deaktivieren.

Geburtstagserinnerungen in Google Messages

Eine weitere Neuerung, die 9to5Google beim genaueren Blick in die Beta-Version von Googles Nachrichten-App entdeckt hat, ist die Erinnerung an Geburtstage. Die Texte in der Beta weisen darauf hin, dass du in Chats mit einem Geburtstagskind aktiv darauf hingewiesen wirst, dass der Kontakt heute Grund zur Freude hat.

Neben dem Hinweis in Textform soll die App einen animierten Geburtstagskuchen anzeigen. Ein verpasster Geburtstag könnte somit ebenfalls bald nie wieder vorkommen.

Quelle: www.inside-digital.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More